Mitglied werdenUnterschriftenlisteInformationsdienst
 
 
Über uns
Aktuelles
Fakten
Argumente
Veranstaltungen
Presse
Landschaft
Stellungnahmen
Kontakt
Impressum
 

(Stand: August 2007)

Die Stadt Aachen plant, im Norden von Richterich ein Erweiterungsgebiet für Wohnungsbau "Richtericher Dell" auszuweisen.  Den Gedanken gibt es schon lange, seit Mitte 2005 gibt es auch einen Masterplan dazu, der zu gegebener Zeit als Grundlage für einen Bebauungsplan dienen soll. Der Zeitraum, wann es soweit ist, ist nicht absehbar, da das unter anderem vom Bedarf an Wohnungsbau-Flächen in Aachen abhängt.

Der Masterplan sieht ein Bebauungskonzept für ca. 800 bis 1.000 Wohneinheiten vor, es sollen Ein- und Zweifamilienhäuser sowie kleinere (bis 3-geschossige) Mehrfamilienhäuser entstehen.

Da der zusätzliche Verkehr nicht durch Alt-Richterich geleitet werden soll, ist als Grundvoraussetzung für die Erweiterung die Schaffung einer Ortsumgehungsstraße vorgesehen. Sie soll - ebenso wie die B 258n - von der Kreuzung Kohlscheider Str./ Roermonder Str. aus angeschlossen werden und mit einem Linksknick zur Horbacher Straße führen. Im Masterplan ist das so dargestellt, dass diese Straße gleichzeitig Haupterschließungsstraße des Wohnbau-Gebiets ist. Sie verläuft am nördlichen Rand des Gebiets.

[Keine Beschreibung eingegeben] (Auf die Karte klicken, um sie vergrößert darzustellen)

Auf unserer topographischen Karte (Stand: Oktober 2006) haben wir diesen Verlauf der Ortsumgehungsstraße in blau dargestellt. Man sieht, dass die Trasse denselben Start wie die B 258n nimmt. Es gibt also einen Konflikt zwischen zwei konkurrierenden Straßenplanungen.

[Keine Beschreibung eingegeben] (Auf die Karte klicken, um sie vergrößert darzustellen) 

Auf der Ebene des Regionalrats ist im Rahmen der „Integrierten Gesamtverkehrsplanung Nordrhein-Westfalen“ (IGVP) auf Antrag Aachener Politiker Anfang 2006 versucht worden, die Ortsumgehung Richterich als Planungsmaßnahme des Landes aufzunehmen. Dies ist vom Ministerium für Bauen und Verkehr des Landes NRW abgelehnt worden mit dem Hinweis, man könne doch, wenn die B 258n gebaut würde, die L 259 (das ist die Forsterheider Straße) ausbauen, die könnte dann ja den zusätzlichen Verkehr aus Richterich aufnehmen...
In unserer Karte würde das dann so aussehen:

[Keine Beschreibung eingegeben] (Auf die Karte klicken, um sie vergrößert darzustellen)

Das würde bedeuten, dass der zusätzliche Verkehr von und nach Richterich, der durch die geplanten ca. 800 bis 1000 Wohneinheiten von Richtericher Dell entstehen wird, einen Umweg durch Forsterheide machen müsste. Dort, wo jetzt die Obstwiese ist, müsste dann eine leistungsfähige Kreuzung entstehen, die die Verkehre der B 258n (geschätzter Verkehrsfluss: ca. 11.000 Kfz/Tag) und die Verkehre der Ortsumgehung Richterich (geschätzter Verkehrsfluss: 5450 KFz/Tag) zusammenzuführen hätte!!

Fazit: die Planung der B 258n hat auch in ihrer frühen Planungsphase schon erhebliche Auswirkungen auf die Stadtplanung in Aachen! Die Planungshoheit der Stadt Aachen ist durch die Planungen des Landesbetriebs für die B 258n auch in dieser Hinsicht schon jetzt stark eingeschränkt!

Die aktuelle Planung der OU (im August 2007) muss zur Zeit davon ausgehen, dass an das  "Straßennetz des Landesbetriebs"  nicht angeschlossen werden kann. Deswegen wird der Anschluss der Ortsumgehung an die Roermonder Str. zwischen dem Roder Weg (Straße in das Gewerbegebiet) und dem Anschluss an die Kohlscheider Straße geplant.

[Keine Beschreibung eingegeben](Bitte auf die Karte klicken um sie vergrößert darzustellen)